Kundenportal

Refill your bottle

Die Trinkwasserbrunnen in Brixen

Wasser vom Brunnen statt Plastikmüll

Warum Plastik-Wasser kaufen, wenn Natur-Wasser allerorts aus dem Hahn und kostenlos aus dem Brunnen sprudelt? Allein im Zentrum von Brixen löschen 26 Trinkwasserbrunnen den Durst, weitere fünfzehn stehen in den verschiedenen Fraktionen und acht sind es am Ploseberg.

Die Stadtwerke Brixen AG hat alle Brunnen mit geprüftem Trinkwasser mit einer Refill-Plakette gekennzeichnet.


Reines Wasser

Wir haben einen Schatz, von dem 1,8 Milliarden Menschen nur träumen können: Wir haben Wasser, das uns jederzeit sauber und gesund zur Verfügung steht, Zuhause und an frei zugänglichen Trinkwasserbrunnen. Über 50 sind es allein im Gemeindegebiet von Brixen.

  • Maximal 24 Stunden, nachdem das Wasser aus der Quelle sprudelt, fließt es aus dem Hahn.
  • Verpackungsfrei, ein 0-km-Lebensmittel
  • Kein Transport, kein CO2
  • Frischer geht nicht. Reiner auch nicht: Dafür garantieren wöchentliche Proben und Analysen des Sanitätsbetriebs.
  • Das Trinkwasser für Brixen wird an 16 Quellen gefasst.
    15 % stammt von Grundwasser.



     

Die Plastikflasche

Pro Jahr füllen im Recyclinghof Brixen 55 Tonnen Einweg-Plastikflaschen den Container für Kunststoffverpackungen. Das entspricht 4.300 Plastikflaschen pro Tag.

Der Griff zur Plastikflasche mag praktisch sein, der ökologische Fußabdruck aber ist enorm: Laut Legambiente verschlingt die Herstellung von Plastikflaschen für den italienischen Markt jährlich etwa 450.000 Tonnen Rohöl und setzt 1,2 Millionen Tonnen CO2 fei. Lkws karren das Wasser in der Plastikflasche, verpackt in weiteren Lagen Kunststoff, hunderte Kilometer quer durch die Länder.

Die Plastikhülle umschließt das Wasser meist für mehrere Monate. Die luftdichte Abschottung macht es haltbar. Gleichzeitig gibt der Kunststoff winzige Teilchen an das Wasser ab, das zeigen z. B. Analysen im Auftrag des deutschen Verbraucherschutzmagazins Öko-Test. Welche gesundheitlichen Auswirkungen das Mikroplastik auf den Menschen hat, ist demnach noch nicht nachgewiesen.

  • Die Plastikflaschen bestehen aus Polyethylenterephthalat (PET).
  • Der reale Müllanteil vervielfacht sich durch Verpackung und Transportmaterial.
  • Wasser in der Plastikflasche stammt nicht aus Südtirol.
  • 482 km lang ist der durchschnittliche Transportweg einer Plastikflasche.
  • Die Transportemissionen für diesen einen Weg betragen 321,5 kg CO2.
  • Für 1 L Wasser in der Plastikflasche braucht es 1,39 Liter „virtuelles“ Wasser nur für die Produktion
  • In jeder Plastikflasche à 1 L stecken 100 ml Erdöl.
  • Bis das Wasser getrunken wird, verbleibt es bis zu 12 Monate in der Plastikflasche.
  • 1 Liter Wasser in der Plastikflasche kostet ca. 50 Cent.
Jetzt teilen:

Wir verwenden Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern. Cookie Richtlinien