Kundenportal

Abfallsammlung

Abfall ist nicht gleich Abfall und erst das richtige Trennen ermöglicht das Wiederverwerten wertvoller Rohstoffe.
Um die gängigsten Abfallsorten wie Biomüll, Glas, Papier und Dosen von Restmüll zu sortieren, muss man nicht mal zum Recyclinghof.

Restmüll

Restmüll ist Abfall, der keiner Wiederverwendung zugeführt werden kann. Wer sauber trennt, kann die Menge an Restmüll deutlich reduzieren.

Die meisten Zonen im Stadtgebiet sind mit Presscontainern mit elektronischer Wiegeeinrichtung bestückt. Als Inhaber einer personalisierten Transponderkarte können Sie hier Ihren Restmüll rund um die Uhr entsorgen.

In Zonen, die nicht über Presscontainer verfügen, und außerhalb des Stadtgebiets stellt die Stadtwerke Brixen AG Tonnen bereit.

Biomüll

Bioabfall ist organischer und abbaubarer Abfall tierischer oder pflanzlicher Herkunft.

Wer nicht die Möglichkeit zur Eigenkompostierung hat, entsorgt den getrennt gesammelten Biomüll in Tonnen, Biopoints oder Bio-Underground-Containern.

Karton

Die Kartonsammlung ist auf Produktionsbetriebe im Stadt- und Gewerbegebiet von Brixen, Milland und St. Andrä beschränkt.

Als Privatkunde entsorgen Sie Karton bitte im Recyclinghof oder Minirecyclinghof.

Papier, Glas, Dosen

Im gesamten Gemeindegebiet von Brixen sind kapillar Sammelbehälter für Papier, Glas und Dosen aufgestellt.
Bitte achten Sie unbedingt auf eine sortenreine Trennung. Wertstoffe im falschen Container sind Fremdstoffe, die aufwändig aussortiert werden müssen und das Recyceln wirtschaftlich unrentabel machen.

Altspeiseöl

Gesammelt werden Altspeiseöle pflanzlicher Herkunft.

Als Privatkunde erhalten Sie beim Recyclinghof und den Minireyclinghöfen den gelben Mehrweg-Sammeleimer Öli®.

Altspeiseöl, das in Betrieben anfällt, sammelt die Stadtwerke Brixen AG im Gemeindegebiet von Brixen kostenlos direkt beim Kunden ein.

Grünschnitt

Grünschnitt ist strukturreicher als Biomüll und sollte getrennt gesammelt werden.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, kompostieren Sie den Grünschnitt im eigenen Garten.
Grünschnitt bis zu 1 m³ können Sie ganzjährig kostenlos beim Recyclinghof abgeben.

Die Stadtwerke Brixen AG bietet die kostenpflichtige Grünschnittsammlung ein Mal im Frühjahr und ein Mal im Herbst im gesamten Gemeindegebiet von Brixen an.

Auf Anfrage und gegen Bezahlung können Sie die Grünschnittsammlung jederzeit, auch außerhalb der beiden festgelegten Fristen, beantragen.

Sperrmüll

Zu Sperrmüll gehören Abfälle, die aufgrund ihrer Sperrigkeit nicht in die Mülltonne passen wie z. B. Einrichtungsbestandteile, Möbel, Teppichböden, Skischuhe, Matratzen usw.

Diese können Sie im Recyclinghof Brixen abgeben.

Als Faustregel wird festhalten, dass ein Siedlungsabfall mit dem Ausmaß größer als 40 x 40 cm als Sperrmüll zu klassifizieren ist.

Aber nur wer darauf achtet, so wenig Abfall wie möglich zu produzieren, schützt die Umwelt wirklich.

Korrekt entsorgt

Einfach das Stichwort eingeben ... et voilà

Der korrekte Entsorgungsweg für 1,6 Millionen Abfallarten

Alle Müllsammelpunkte

Wertstoffinseln, elektronische Container, Altkleidercontainer, Gassispender...

Junker - die Müll-App

Müll trennen, Müllkalender, Sammelpunkte, Müllnews ...

FAQ - häufig gestellte Fragen

Fragen zur Abfallsammlung

Was kann ich zum Recyclinghof bringen?

Wo finde ich die Müllsammelpunkte?

Wo ist der nächste Presscontainer oder Underground-Container?

Wo ist der nächste Minirecyclinghof? Und wo der Recyclinghof?

Wo befindet sich die nächste Wertstoffinsel?

Wo bekomme ich die Säckchen und den Abfallkorb für den Biomüll?

Die Stadtwerke Brixen AG verteilt die Biomüll-Säcke am Anfang des Jahres von Tür-zu-Tür.
Wer vor der nächsten Direkt-Zustellung Biomüllsäcke benötigt, erhält einen weiteren Stapel bei den Kundenschaltern.

Auch den Abfallkorb für die Sammlung von Biomüll erhalten Sie kostenlos bei den Kundenschaltern der Stadtwerke Brixen AG.

Wieso soll ich keine kompostierbaren Plastiksäckchen zum Biomüll geben?

Die „Bio-Säckchen“ aus dem Supermarkt eignen sich nicht für die Biomüllsammlung, auch wenn Sie laut EU-Norm als kompostierbar und biologisch abbaubar zertifiziert sind.

Deren Zersetzungszeit ist deutlich länger als diejenige der anderen gesammelten Materialien; außerdem verfangen sich solche Säcke sehr oft in den Zerkleinerungsmessern der Anlage und verursachen Störungen.

Wo bekomme ich den gelben Eimer für die Altölsammlung (Öli®)?

Sie erhalten den gelben Öli-Eimer kostenlos beim Recyclinghof Brixen.

Was gehört zu gefährlichem Abfall und wie entsorge ich ihn richtig?

Gefährliche Abfälle sind Abfälle, die Menschen, Tiere oder die Umwelt gefährden. Man erkennt sie am leichtesten an deren Originalverpackung.

Achten Sie bei Verpackungen, ob sie ein Gefahrensymbol tragen. Wenn diese Verpackungen nicht vollständig ausgeleert und gereinigt werden können, müssen sie unbedingt zu den gefährlichen Abfällen – also im Recyclinghof – gegeben werden und sollen auf keinen Fall in den normalen Restmüll oder in die Wertstoffsammlung gelangen.

Medikamente oder Batterien – auch sie gehören zu den gefährlichen Abfällen – können Sie auch zu den Minirecyclinghöfen bringen.

Was mache ich mit Batterien?

Bitte entfernen Sie immer die Batterien aus den elektronischen Geräten. Alle Geräte, die mit Strom oder Batterien betrieben sind, dürfen nicht im Restmüll entsorgt werden, sondern gehören in den Container für Elektrogeräte im Recyclinghof.

Auch die Batterien können Sie im Recyclinghof oder Mini-Recyclinghof abgeben – oder in einem der über dreißig Betriebe und Geschäfte, die entsprechende Sammelbehälter für die kostenlose Rückgabe von ausgedienten Batterien aufgestellt haben.

Was mache ich mit verfallenen oder angebrochenen Medikamenten?

Bitte entsorgen Sie Medikamente nie im Restmüll oder im Abfluss! Sie können Ihre alten Medikamente bei jeder Apotheke zurückgeben oder zum Recyclinghof oder Minirecyclinghof bringen. Bitte entfernen Sie die Kartonageverpackung. Arzneimittelreste sollten im Blister oder Fläschchen verbleiben.

Schon gewusst?

73 %
der in Brixen gesammelten Abfälle werden recycelt
270 Personen
nutzen den Recyclinghof Brixen durchschnittlich pro Tag
500 kg
Abfall produziert jeder Brixner im Schnitt pro Jahr
Jetzt teilen:

Wir verwenden Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern. Cookie Richtlinien