Kundenportal

Wasser sparen

Gewusst wie

Sie können Trinkwasser im Haushalt durch gezielte Maßnahmen einsparen bzw. durch Regenwasser ersetzen, ohne dass der Komfort darunter stark leidet.
Bis zu 40 Liter und mehr pro Person und Tag sind drin!

Technik auf den neuesten Stand bringen

Der Umstieg auf neue energiesparende Geräte lohnt sich immer – denn veraltete Mischbatterien, Armaturen und WC-Spülsysteme sind wahre Wasserfresser.

  • WC-Spartaste: In neuen Gebäuden gehören die Wasser sparenden Spülkästen in den meisten Fällen zur Standardausstattung. Jedoch auch in älteren Gebäuden können Spartasten im Nachhinein eingebaut werden. Beim Betätigen der Spartaste am Spülkasten wird der Wasserschwall von sechs auf drei Liter reduziert.
  • Perlatoren oder Luftsprudler an den Armaturen am Wasserauslauf bewirken, dass das ausfließende Wasser mit Luft vermischt und der Wasserschwall dadurch größer wird. Die ausfließende Wassermenge bleibt dieselbe.
  • Die Mischbatterie bringt das Wasser automatisch auf die gewünschte Temperatur; diese ist beim Aufdrehen des Wasserhahnes sofort verfügbar. Dadurch kommt es zu einer erheblichen Wasserersparnis.
  • Elektronische Armaturen empfehlen sich vor allem für öffentliche Gebäude. Das Wasser fließt dank Bewegungsmelder nur dann, wenn es tatsächlich benötigt wird.
  • Reparieren Sie tropfende Wasserhähne und leckende Schläuche. Diese verschwenden Unmengen an Wasser.

Den Wasserhahn abdrehen

  • Duschen ist wassersparender als Baden.
  • Beim Zähneputzen Wasser abdrehen! Auch unter der Dusche muss das Wasser nicht immer laufen.
  • Verwenden Sie einen Geschirrspüler und verzichten Sie auf das Abspülen unter fließendem Wasser.

Kapazitäten nutzen

  • Waschmaschine und Geschirrspüler sollten, wenn möglich, nur voll beladen gestartet werden.
  • Verwenden Sie beim Kochen nur soviel Wasser, wie tatsächlich notwendig ist.
  • Putzen Sie Ihr Auto in der Waschanlage, von Hand benötigen Sie weitaus mehr Wasser.
  • Wenn Sie Wasser laufen lassen und warten, dass es warm wird: auffangen und zum Blumengießen verwenden.

Regenwasser nutzen

  • Verwenden Sie wo möglich Regenwasser anstatt Trinkwasser, und zwar beim Blumengießen, Putzen, Autowaschen, Wäschewaschen und bei der Toilettenspülung.

So schonen Sie Wasser

Ein Reinigungsmittel besteht aus einer Mischung aus chemischen Substanzen. Diese können die Umwelt stark beeinträchtigen. Kaufen Sie umweltverträgliche Produkte, verwenden Sie wenig Reinigungsmittel und setzen Sie Chemikalien sparsam und gezielt ein!

Hier einige Tipps zum umweltfreundlichen Putzen:

  • Gelbe Ablagerungen in Wannen und Waschbecken mit Zitronensaft oder Essig entfernen.
  • Aluminiumtöpfe werden mühelos gereinigt, wenn sie mit Apfelschalen ausgekocht werden.
  • Auf den teuren Fensterreiniger kann man verzichten, wenn man stattdessen etwas Essig und Spiritus in das Putzwasser gibt.
  • Fenster glänzen besser, wenn dem Putzwasser etwas Salz zugesetzt wird.
  • Beim Fensterputzen nimmt ein weiches, feuchtes Zeitungspapier die Unreinheit des Glases sehr gut ab, mit einem trockenen Papier wird dann nachgerieben.
  • Fettige Gefäße jeder Art können mit Sägespänen gereinigt werden.
  • Fliegenschmutz an Lampenschirmen entfernt man, indem man sie mit einem, in lauwarmes Essigwasser getauchten, Läppchen vorsichtig abreibt.

  • Frische Fettflecken werden aus Tapeten entfernt, indem man ein Löschpapier auflegt und mit einem mäßig warmen Bügeleisen darüber bügelt. Das Fett wird vom Löschpapier aufgesogen.
  • Der unangenehme Geruch nach dem Überkochen von Speisen wird gemindert, indem sofort Salz auf die Herdplatte gestreut wird.
  • Gegen unangenehme Gerüche im Kühlschrank stelle man eine kleine Schüssel gemahlenen Kaffee hinein.
Jetzt teilen:

Wir verwenden Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern. Cookie Richtlinien